Morlaix, von einer Brücke geprägt

 

Wir machen uns wieder auf den Weg. Von Roscoff im Norden führt der Weg nach Morlaix, von einer Brücke geprägt. Herzlich Willkommen, denn nun befinden Sie sich bereits "am Ende der Welt", im bretonischen Département Finistère.

 

Wer Morlaix sagt, denkt dabei automatisch an ein ganz bestimmtes Bil: das Viadukt von Morlaix, also die 1861 errichtete Eisenbahnbrücke, welche sich omnipräsent über der kleinen Gemeinde erstreckt und die damalige Bahnverbindung zwischen Paris und Brest herstellte.

Das zweite allgegenwärtige Bild ist die historische Altstadt von Morlaix, mit unzähligen alten Gemäuern und Häusern, deren Errichtung ins 13. Jahrhundert zurückgeht und deren Aussehen mit der Stadt Dinan verglichen werden kann.

Im zweiten Weltkrieg wurde in Morlaix übrigens (zunächst von Deutschen) ein großes Gefangenenlager errichtet, in dem nach dem Ende des Krieges eben jene Deutschen als Gefangene gehalten wurden. Nicht wenige blieben nach ihrer Entlassung in Morlaix und seiner direkten Umgebung wohnen und gründeten Familien. Deshalb finden sich auch heute in und um Morlaix herum, immer wieder französische Familien mit deutschen Namen, oder anteilig deutscher Abstammung in der Familienchronik.

Morlaix befindet sich im intensiven kulturellen Austausch mit verschiedenen deutschen Partnerstädten.

 Entfernung Morlaix zum Ferienhaus Maison Dodo: 124 km

 

→ 1. wir starten in CANCALE, →Saint Malo, →Dinard, →Dinan, →Paimpol, →Lannion, →Roscoff, →Morlaix, →Brest,→Halbinsel Crozon, →Locronan, →Audierne / Primelin, →Quimper, →Quiberon, →Carnac, →Nantes

Rundreise durch die Bretagne: Morlaix
Morlaix Viadukt